Modulbau – Weichenantriebe

NewRail Blue Point Weichenantriebe sind leicht zu bekommen, robust und lassen sich prima einstellen. Durch die geringe Modulhöhe ist eine koventionelle senkrechte Montage unter dem Modul nicht möglich. Durch einfaches Umlegen des BluePoint um 90° in die Waagerechte verschwindet der Weichenantrieb komplett unter dem Modul.

[singlepic id=82 w= h= float=none]

Auch von der Seite gesehen schaut nur der Stelldraht aus dem Modulkasten heraus:

[singlepic id=84 w= h= float=none]

Die BluePoints wurden jeweils auf ein Stück 10mm Pappelsperrholz geschraubt. Der Stelldraht wurde um 90° gebogen. Anschließend wurde der Antrieb über das Pappelholzplättchen unter das Modul geleimt. Hierbei muss der Weichenantrieb ausgerichtet werden, damit die Weichenzunge beide Endzustände sicher erreichen kann.

 

[singlepic id=83 w= h= float=none]

Zum Stellen des Antriebs wurden einfache Fahrradspeichen verwendet.

[singlepic id=85 w= h= float=none]

Die Speichen wurden in der Höhe mittig durch die Frontplatte geführt.

[singlepic id=86 w= h= float=none]

In der gezeigten Version hat der Stelldraht relativ viel Spiel. Da sich die Bluepoints im Stellweg sehr weit verstellen lassen, läßt sich dies aber leicht ausgleichen. Eine Verbesserung läßt sich erzielen, wenn das Ende des Stelldrahts nicht durch die Öse des Stellhebels gesteckt wird, sondern zur Schlaufe gebogen und mit einer Schraube M2 in ein eingeschnittenes Gewinde gesichert wird:

 

[singlepic id=130 w= h= float=none]

Die Befestigung erfolgte hier mit einem PVC-Winkel und M3 Schrauben, was die Justiermöglichkeiten erweitert.

 

Beim HOFine-Antrieb wird wegen des geringen Stellwegs sehr wenig Druck auf die Zungen in der Endposition ausgeübt. Bei einer #8 auf FastTracks Basis reicht der 2mm Stellweg des H0fine-Antriebs nicht mehr aus. Daher ist hier der Stellweg durch eine Modifikation verlängert, bei der der innere Schlitten durch eingeklebte Polystyrolstreifen seine Beweglichkeit verliert:

 

[singlepic id=65 w= h= float=none]

Die Montage des Weichenantriebs erfolgte mit M3 Gewindeschrauben und Muttern. Bei dieser schräg liegenden Weiche bekam die Stellstange eine zweite Führung. Ein seitlich angelöteter Messingstab greift in eine M3 Mutter ein, die auf einen M2 Gewindestab, der durch die Aufnahmen des Plastilschlittens führt, aufgelötet wurde:

[singlepic id=122 w= h= float=none]

[singlepic id=123 w= h= float=none]

Nun läßt sich die Weiche zuverlässig stellen. Auf einen Laternenantrieb wurde hier vorerst verzichtet.

[singlepic id=67 w= h= float=none]